Seit 1969 wird in den Mauern des ESV Neuaubing der fernöstliche Kampfsport Taekwondo praktiziert. Wolfgang Eberl (4. Dan) und Manfred Huttner (2. Dan), beide Schüler der Taekwondo-Legende Kwon Jae Hwa riefen im Oktober 1969 die Abteilung ins Leben. Lange Jahre war der ESV Neuaubing im Vollkontakt Wettkampf erfolgreich auf nationaler, sowie internationaler Ebene. Im Jahr 1997 wurde die Abteilung mit den beiden Trainern Helmut Urban und Peter Cheaib Bundesstützpunkt im Vollkontakt. Ab 2001 konzentriert sich die Abteilung wieder ganz auf den Breitensport ohne Wettkampfbeteiligung. Bis heute brachte der ESV Neuaubing neben zahlreichen Mitgliedern des Bayerischen Landeskaders und des Deutschen Nationalteams über 90 Dan-Träger hervor.

Eine detalliertere Version der untenstehenden Abteilungschronik finden sie hier.

 

 

Bild aus der Gründerzeit, rechts außen Mit-Abteilungsgründer Manfred Huttner

  1969

Gründung der Taekwondo-Abteilung

Gründung der Abteilung Taekwondo durch Wolfgang Eberl (4. Dan) und Manfred Huttner (2. Dan) beide Schüler von ITF Legende Kwon Jae Hwa.

Erste Erfolge

Die Abteilung TKD wird Bayerischer Vizemeister und belegt Platz 4 bei den Deutschen Meisterschaften in Hameln

Team: Christl Jörger, Helmut Urban, Werner Frank, Richard Rösler, Alfred Salbeck, Fritz Hereth

  1975

  1976

Verpflichtung von Park Soo Nam

Verpflichtung des koreanischen Trainers Park Soo Nam (heute 10. Dan und Ehrenprofessor), er legte den Grundstein für das heutige moderne Vollkontakt und war langjähriger, erfolgreicher Bundestrainer (erste Wettkampferfolge der Abteilung Taekwondo)

Neue Abteilungsleitung

Ablösung von Wolfgang Eberl als Abteilungsvorstand durch Christl Jörger und Helmut Urban als 2. Vorstand

  1978

 1978

-1981

 

Schwerpunkt Breitensport

Erfolgreiche Teilnahme an den Münchner Meisterschaften im Vollkontakt

Im Jahr 1982 zeigt der ESV erstmals wieder Interesse am Wettkampf und stellte ein kleines Team zur Münchner Meisterschaft, natürlich mit Erfolg. Bis 1985 wurde nur dieses Turnier beschickt und brachte zahlreiche Medaillen im Jugendbereich.

 1982

-1985

 

 1985

 

 

Spezialisierung auf den Vollkontakt Wettkampf

Auf Drängen der Sportler kam 1985 die Bayerische Meisterschaft hinzu, auch hier blieb der Erfolg nicht aus, so vollzog sich ein langsamer, aber stetiger Wandel hin zum Leistungssport. Bereits 1986 folgten große, internationale Turniere in Belgien, Dänemark und Österreich (hier etablierte sich das ESV-Herrenteam erstmals mit einem 3.Platz in der Vereinswertung).

Gründung eines Kinder-Kurses

Großen Anklang findet die Eröffnung eines Kinder-Kurses, hier setzte Liane Urban (1.Dan) die Maßstäbe für
ein gekonntes, altersspezifisches Training.

 1988

 

 

  1985

 -1990

 

Erfolgreiche Wettkampfjahre

1987 kam als weiteres großes Turnier die Internationale Holländische Meisterschaft hinzu, bei der Austrian Open steigerten sich die ESV-Herren auf Platz 2 in der Vereinswertung. 1988 verlief ähnlich erfolgreich, nun kamen noch Nachwuchsturniere zur Talentsichtung hinzu, hier wurde gute Basisarbeit geleistet, denn der ESV dominierte hier deutlich und erzielte ausschließlich 1.Plätze. Im Verlauf des Jahres 1989 bestritt die Abteilung Taekwondo bereits 11 nationale und internationale Turniere. Mit Platz 3 bei der Münchner Meisterschaft, Platz 2 bei der Austrian Open und Platz 2 bei der Deutschen Meisterschaft (4 Deutsche Meister/Peter Cheaib, Martin Lindebner, Michael Frenka, Wolfgang Weber) zählte der ESV bereits zur Deutschen Spitze. Man hatte nun zahlreiche Mitglieder im Bayerischen Landeskader und im Deutschen National-Team.

Grünes Band der Dresdner Bank

Die Taekwondo Abteilung erhält als besondere Ehrung des Grüne Band der Dresdner Bank (prämiert mit DM 10.000,-) für herausragende Talentförderung.

 1990

 1997

 

 

Abteilung wird Bundesstützpunkt

Taekondo-Abteilung wird Bundesstützpunkt mit Helmut Urban und Peter Cheaib als Bundes-Stützpunktstrainern Vollkontakt

Hinwendung zum Breitensport ohne Wettkämpfe

Ab 2001 konzentrierte sich die Abteilung wieder ganz auf den Breitensport ohne Wettkampfbeteiligung.Wettkampf- und Wettkampfsichtungskurs wurde zu Gunsten weiterer Kinder- und Jugendkurse aufgelöst. Ziel war nunmehr das Erreichen höherer Gürtelgrade durch möglichst umfassendes technisches Können in allen Bereichen des Taekwondo und natürlich der Spaß am Sport.

 2001

 

 

 

 2003

 

 

 

Erstes Top-Event

Seit 2003 jährliche Top-Events, initiiert und organisiert von Susanne Griebl. 1-Tages-Lehrgang für alle Kinder- und Jugendlichen der Abteilung Taekwondo.

BTU Ehrennadel für Helmut Urban

Verleihung der BTU Ehrennadel in Gold für besondere sportliche Verdienste an Trainer Helmut Urban und Verleihung der BTU Ehrennadel in Silber für herausragende sportliche Erfolge an Wettkämpferin Sandra Nitschke

 2004

 

 

 

 2013

 

 

 

Kinder- und Jugendsportcamp

Erstes Sport- und Freizeitwochenende im Sportcamp des Bayerischen Landessportverbandes.